BAUCH(DECKEN) PLASTIK

Home BAUCH(DECKEN) PLASTIK

Die Bauchstraffung ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem überschüssige Fettablagerungen und überschüssige Haut aus dem vorderen Teil der Bauchregion entfernt und die Bauchmuskeln gestrafft werden. Dehnungsstreifen treten normalerweise nach schnellen Gewichtsveränderungen und während der Schwangerschaft auf. Der Zweck der Bauchstraffung besteht darin, Dehnungsstreifen zu beseitigen, überschüssiges Bauchfett zu entfernen und sicherzustellen, dass die Bauchregion nach der Operation wieder ihr ideales Aussehen erhält. Die Operationszeit der Bauchstraffung liegt normalerweise zwischen 2 und 4 Stunden. Die Nähte des operierten Patienten werden je nach Genesungsprozess 10 bis 15 Tage nach der Operation entfernt. Patienten können entlassen werden, nachdem sie über Nacht unter unserer Aufsicht im Krankenhaus geblieben sind, und können dann nach 2 bis 4 Wochen wieder an ihre Arbeit gehen. Unsere Chirurgen raten unserem Patienten, ein Korsett zu tragen und nach einer Bauchstraffung für einen bestimmten Zeitraum keine Bewegung zu betreiben. Die Bauchstraffung hinterlässt eine leichte Narbe. Dies stellt für Patienten kein Problem dar, da die Narbe mit der Zeit undeutlich wird und die Position der Operationsnarben gemäß dem bevorzugten Unterwäschemodell bestimmt wird.

Für wen wird eine Bauchstraffung durchgeführt?

Eine vollständige Bauchstraffung wird bei Personen durchgeführt, die übermäßige Gewichtsveränderungen erfahren oder geboren haben. Befindet sich über dem Bauchnabel überschüssige Haut und tritt beim Sitzen des Patienten eine Falte unter dem Bauchnabel auf, so dass er diese greifen kann, wird er als geeigneter Kandidat für eine Bauchstraffung angesehen. Nicht krankhafte übergewichtige Menschen, diejenigen, die trotz Diät und Bewegung ihr überschüssiges Bauchfett nicht verbrennen können, diejenigen, die aufgrund von Gewichtsverlust schlaffe Haut, schlaffe Haut und Dehnungsstreifen in ihrer Bauchregion haben, diejenigen, die einen großen Bauch haben, obwohl sie nicht geboren haben, sind diejenigen, die aufgrund der Schwangerschaft schlaffe Haut, schlaffe Haut und Dehnungsstreifen haben, und diejenigen, die eine übermäßige Fettablagerung in ihrer Bauchregion haben, obwohl ihre Körpergrößen im ästhetisch akzeptablen Bereich liegen, geeignete Kandidaten für eine Bauchstraffung. Menschen ohne gesundheitliche Probleme, die ein Hindernis für die Bauchstraffung darstellen, können diesen chirurgischen Eingriff leicht durchführen. Wenn der Patient keine überschüssige Haut hat, wenn er nur wenig überschüssiges Fett hat und wenn sich die Bauchdecke aufgrund von Geburt und Gewichtsveränderung gelöst hat, wird eine endoskopische Bauchstraffung bevorzugt. Wenn sich die überschüssige Haut- und Fettansammlung nur im Unterbauch befindet, wird eine Mini-Bauchstraffung (Mini-Bauchstraffung) durchgeführt.

Was müssen wir vor der Bauchstraffung tun?

Wie bei allen Operationen müssen wir unmittelbar vor der Bauchstraffung auf bestimmte Dinge achten. Die Raucherentwöhnung ist in dieser Hinsicht das erste, was zu tun ist. Dies liegt daran, dass Rauchen die Durchblutung verlangsamt und die Heilungsdauer von Operationswunden verlängert. In der letzten präoperativen Woche sollten Sie auf jeden Fall aufhören, Blutverdünner und Medikamente zu verwenden, die die Anästhesie beeinträchtigen würden. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Operation unter Berücksichtigung Ihrer Menstruationsperiode planen, um sicherzustellen, dass das Datum der Operation nicht mit dieser übereinstimmt.

Fühle ich während der Bauchstraffung Schmerzen?

Die Bauchstraffung ist kein schmerzhafter chirurgischer Eingriff. Die Bauchstraffung wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, die sich nachhaltig auf alle Schnitte und die Bauchdecke auswirkt. Auf diese Weise verspüren die Patienten auch keine postoperativen Schmerzen. Selbst wenn sie am nächsten Tag nach der Operation Schmerzen verspüren, liegt dies an der durch die Bauchstraffung verursachten Spannung. Bei der endoskopischen Bauchstraffung und der Mini-Bauchstraffung sind die Schmerzen geringer.

Was werde ich nach einer Bauchstraffung erleben?

Nach der Bauchstraffung tragen die Patienten definitiv Kompressionsstrümpfe und ein Bauchkorsett. Zusätzlich werden ein Harnkatheter und ein chirurgischer Abfluss angelegt. Die Patienten können einige Stunden nach der Operation essen und gehen. In den ersten Tagen sollten sich die Patienten nach vorne beugen, um die Nähte vor Belastung zu schützen. Da die Nähte nach der Operation unter der Haut verbleiben, müssen die Nähte nicht entfernt werden. Die Patienten können nach einer Woche zu ihrem normalen Leben zurückkehren und nach drei Wochen mit dem Training beginnen.

Werde ich in meinen früheren Zustand zurückfallen?

Die Bauchstraffung bietet dauerhafte Lösungen für Probleme in dieser Region. Bei übermäßiger Gewichtsveränderung nach Operation und Schwangerschaft sind jedoch einige Verluste zu beobachten. Trotzdem fällt der Patient nicht in seinen früheren Zustand zurück. Patienten haben kein Problem, solange sie auf ihr Gewicht achten und nach einer Bauchstraffung ausgewogen essen.

    FRAGEN SIE DEN ARZT?

    Live Support

    Whatsapp Line