Der Magenbypass

Home Der Magenbypass

Der Magenbypass ist ein chirurgischer Gewichtsverlust. Dieser Vorgang wird unter Vollnarkose in einem Operationssaal durchgeführt. Vor der Operation sollte der Patient eine Fastenzeit von ca. 8 Stunden haben. Einen Tag vor der Operation werden Blutverdünner in angemessenen Dosen verabreicht, um eine Blutgerinnung zu verhindern. Ein Harnkatheter wird platziert, nachdem der Patient vom Anästhesisten betäubt wurde. Die Magenbypass-Operation wird mit der laparoskopischen Methode durchgeführt, die als geschlossene Methode bekannt ist. Ein Laparoskop, ein dünner Schlauch, der mit einer winzigen Videokamera (30 cm lang) ausgestattet ist, wird durch mehrere Einschnitte (5 bis 10 mm lang) auf der Haut eingeführt. Lange Stäbchen mit einer Struktur, die dünner als ein Stift ist, werden in den Bauch eingeführt. Mit Hilfe dieser Stäbchen und Klammern wird im Magenbereich neben der Speiseröhre ein Magenbeutel (3 cm breit und 3 cm lang) gebildet. Ein Punkt auf dem Dünndarm, etwa 200 cm distal des Treitz-Bandes, ist anastomosiert am Magenbeutel (d. H. Bis zu 200 cm des oberen Teils des Darms werden umgangen), um die Verdauung zu verringern. Der Anästhesist führt einen Test durch, der als “Lecktest” bezeichnet wird, indem er den Magen mit blau gefärbter Flüssigkeit aufbläst, um die Festigkeit der Klammerlinie zwischen dem neuen Magenbeutel und dem Darm festzustellen. Dieser Test wird auch mit Luft und manchmal sowohl mit Luft als auch mit Flüssigkeit durchgeführt. Die Operation wird beendet, ohne dass ein Teil des Magens entfernt wird, indem die Einschnittstellen auf der Haut genäht werden.

Was ist die kurze Beschreibung von Magenbypass?

Die Magenbypass-Operation ist eine der weltweit am häufigsten durchgeführten chirurgischen Eingriffe. Dieser chirurgische Eingriff wird durchgeführt, um es Menschen zu ermöglichen, mit zwei Mechanismen Gewicht zu verlieren. Bei einer Magenbypass-Operation wird ein kleines Magenvolumen erzeugt. Zusätzlich wird der resultierende Dünndarm anastomosiert an den Dünndarm. Die aus dem Mund kommenden Lebensmittel umgehen den großen Magen und gelangen direkt durch den Dünndarm. Dieses Verfahren wird als Magenbypass bezeichnet.

Ist der Magenbypass für mich ein geeigneter chirurgischer Eingriff?

Der Magenbypass ist ein chirurgischer Eingriff, der für Patienten mit einem Body-Mass-Index von über 35, Diabetiker und Patienten geeignet ist, die hauptsächlich zuckerhaltige Lebensmittel, Alkohol, kalorienreiche Snacks und Cola konsumieren.

Wie lange bleibe ich nach der Magenbypass-Operation im Krankenhaus?

Nach der Operation bleiben die Patienten normalerweise 2 bis 3 Tage im Krankenhaus. Nachdem Sie in dieser Zeit Wasser und flüssige Lebensmittel konsumiert haben, können Sie entlassen werden, wenn Ihr Arzt dies für angemessen hält.

Was werde ich nach dem Magenbypass erleben?

Nach der Operation können Sie sich mit kleinen Mengen an Nahrungsaufnahme leicht satt fühlen. Diese Fülle wird im Laufe der Zeit zu Sättigung und Appetitlosigkeit führen. Die benötigten Vitamin- und Mineralstoffzusätze werden gemäß den Anweisungen der Chirurgen und Ernährungsberater eingenommen. Auf diese Weise können Sie sehr bequem abnehmen, ohne Vitamin- und Mineralstoffmangel.

Wie viel Gewicht kann ich nach der Magenbypass-Operation verlieren?

Sie können innerhalb von 1 bis 2 Jahren nach einer Magenbypass-Operation 50-100% Ihres Übergewichts verlieren. Ihr Erfolg beim Abnehmen ist proportional zu Ihrer Einhaltung des postoperativen Diät- und Trainingsprogramms. Nach einer Magenbypass-Operation kann beispielsweise ein Patient, der beim Betreten des Operationssaals 124 kg wiegt, ungefähr 50 bis 60 kg verlieren.

    FRAGEN SIE DEN ARZT?

    Live Support

    Whatsapp Line