Haartransplantationsmethoden

FUE ist eine Methode, die entwickelt wurde, nachdem die FUT-Methode ihre Gültigkeit verloren hatte. Bei der FUE-Haarextraktionsmethode werden Haarfollikel mit Hilfe eines speziell entwickelten Mikromotors oder einer Extraktionsnadel von nur 0,5 – 0,9 mm aus dem Spenderbereich zwischen den Ohren entnommen.

Diese Methode hat sich schnell entwickelt; Obwohl es neuer als FUT ist, wurde es in kurzer Zeit immer beliebter. Der wichtigste Präferenzfaktor für die Standard-FUE-Methode ist, dass chirurgische Instrumente hoch entwickelt sind, die schnelle und nicht-invasive Methoden zur Extraktion von Haarfollikeln ermöglichen.

Heutzutage ersetzen manuell oder elektronisch verwendete Mikromotoren handbetätigte Nadeln. Diese Geräte ermöglichen eine unproblematische Extraktion von Haarfollikeln. Die Operationszeit wird von 2 Tagen auf nur 3-4 Stunden reduziert und bietet den Patienten großen Komfort. FUE (Follicular Unit Extraction) ist eine Haartransplantationsmethode, die aufgrund ihrer Vorteile weit verbreitet ist. FUE (Follicular Unit Extraction) ist die erste Methode, die im Bereich der Haartransplantation in den Sinn kommt.

Dies hat einen unbestreitbaren Grund: Die FUE-Haartransplantation ist eine schmerzlose Operation, bei der der Patient in kurzer Zeit zu seinem normalen Leben zurückkehren kann und diese Methode keine Schnitte oder Stiche enthält. Im Spenderbereich, in dem Haarfollikel extrahiert werden, sind keine sichtbaren, dauerhaften Narben zu sehen. Auch mit dieser Methode ist es möglich, Körperhaare zu transplantieren.